Putzen mit Zahnpasta

Es gibt eine große Auswahl von Putzmittel, dessen Wirkung besteht aus sehr aggressiven chemischen Mitteln, um sehr fest sitzenden Schmutz zu lösen. Für Allergiker gegen Chemikalien nicht geeignet, höchstens sie putzen mit einer Aktivkohle – Atemschutzmaske und der Raum ist extrem durchlüftet.

Putzen mit Zahnpasta

Die chemischen Lösungsmittel setzen Gerüche frei, die sich an anderen Gegenständen festsetzen und die Räumlichkeit trotz Lüftung noch eine längere Zeit, die chemische Gerüche dünsten lassen, diese werden dann bei der Nutzung des Raumes eingeatmet.

Für Leute ohne Chemikalienallergie kein Problem, trotzdem Atmen sie die Chemikalien ein. Die Anwendungsvorschriften sollte auf alle Fälle gelesen und beachtet werde.

Die neutrale Putzlösung

Um zu verhindern, das beim Putzen chemische Gerüche freigesetzt werden, kann Zahnpasta verwendet werden. Je nachdem wie fest der Schmutz sitzt, kann dieser mit Essig oder Zitronensäure eingeweicht werden.

Gegenstände die flachen Oberflächen haben wie ein Herd oder Küchenschrank werden sehr feucht mit Essig oder Zitrone befeuchtet. Neben der Anwendung von Zahnpasta zum Reinigen des Herdes oder Kochers kann Zahnpasta auch auf der Arbeitsfläche der Küche angewendet werden.

Abwaschwasser herstellen

Etwas Wasser in eine Schüssel oder das Abwaschbecken geben, dazu einen kräftigen Schuss Essig oder Zitronensäure zugeben. Empfehlenswert ist Essig Essenz oder Zitronensäure als Konzentrat zu verwenden.

Was wird zum Putzen benötigt?

Putzen mit Zahnpasta

Eine einfache Zahnpasta, die Sorte spielt keine Rolle. Eine Handbürste für größere Flächen, ein Kunststoffschwamm (keine Stahlwolle) mit grober und feiner Oberfläche, eine Bürste mit Stiel für schlecht zugängliche Stellen und eine Zahnbürste.

Putzen mit Zahnpasta

Etwas Zahnpasta auf die verschmutzten Stellen geben und mit einer Zahnbürste verteilen. Bei sehr festsitzenden Verschmutzungen die Zahnpasta antrocknen lassen. Wie auf dem Bild zu sehen, lösen sich schon beim Verteilen der Zahnpasta die Verschmutzungen, die weiße Pasta wird dunkel.

Da die Verschmutzungen durch die entstandene Hitze beim Kochen und Braten sehr fest sitzen, kann die Zahnpasta nach dem Verteilen antrocknen. Danach nochmals mit der nassen Zahnbürste nacharbeiten.

Am Kocher lässt sich an dem rechten Gasbrenner erkennen, dass sich auch die extrem starken Verschmutzungen lösen lassen, am linken Brenner muss noch mehrmals mit Zahnpasta gearbeitet werden.

Putzen mit Zahnpasta

Die Rückstände am Kocher sind so gut wie entfernt, am rechten Brenner sind wenige Verschmutzungen zu sehen. Diese Verschmutzungen sind so fest eingebrannt, dass sie nur mechanisch entfernt werden können.

Nimmt man zum Beispiel Stahlwolle zur Hilfe zerstört diese die Oberfläche, auch wenn die Kratzer durch die feine Stahlwolle kaum zu sehen sind. Ist die Oberfläche zerstört, haften Verunreinigungen erst recht, es muss also später viel häufiger und intensiver geputzt werden. Es ist besser die eingebrannten Stellen zu akzeptieren als im Nachhinein öfter putzen zu müssen.

Putzen mit Zahnpasta

Es reicht erst einmal mit putzen, der linke Brenner wird beim nächsten Putztag gereinigt. Der Kocher ist sauber, es kann mit kochen weitergehen, er ist immerhin mehrmals täglich im Einsatz. Etwas Einbrand hat nichts mit Unsauberkeit zu tun, dem nächsten Essen steht nichts mehr entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*